Eine Hochzeitsgestaltung wird meist von den Trauzeugen gemacht. Diese machen diese ganz besondere Lektüre entweder als Überraschung für das Brautpaar oder in Abstimmung mit diesem. Sinnvoll ist es, dass mehrere Personen im Redaktionsteam mitarbeiten, damit ein bunter Mix an lesenswerten Beiträgen entsteht. Natürlich dürfen auch Bilder nicht fehlen: Aus der Kindheit, vom Kennenlernen der beiden Verliebten, sowie ihre aktuellen Schnappschüsse. Wir zeigen Ihnen auf, wie die geplante Hochzeitszeitung zu einem vollen Erfolg wird. Beherzigen Sie unsere Tipps und zaubern Sie dem Brautpaar und den Gästen beim Schmökern ein Lächeln ins Gesicht.

Die Vorarbeit: Genügend Zeit für Recherche einplanen

Bis die Hochzeitszeitung komplett mit Bildern und Content gefüllt ist, vergehen meist einige Wochen. Schließlich haben die meisten Trauzeugen einen Vollzeitjob und nur in den Abendstunden oder am Wochenende Zeit, sich der Zeitschrift zu widmen. Deshalb empfehlen wir Ihnen eine frühzeitige Planung, sodass zum großen Festtag die gedruckte Ausgabe fertig ist. Ein erstes Treffen aller Mitwirkenden sollte circa ein Viertel Jahr vor dem Hochzeitstag stattfinden. Im Team machen Sie ein erstes Brainstorming und verteilen die Aufgaben. Die einen schreiben gerne Texte, andere fühlen sich für die Auswahl von Bildern berufen. Wenn Sie damit liebäugeln, dass sie alle Hochzeitsgäste einbringen, beispielsweise mit einem Rezept oder einem ganz individuellen Zukunftswunsch für das Brautpaar, sollten Sie unbedingt mehrere Wochen Vorlaufzeit einkalkulieren. Setzen Sie unbedingt eine Frist, bis wann die Unterlagen bei Ihnen eingehen müssen.

Tipps für den Inhalt einer Hochzeitszeitung: Interviews, Rätsel und vieles mehr

Sind Sie auf der Suche nach tollen Ideen für die Hochzeitszeitung? Wir haben ein paar beliebte Inhaltspunkte für Sie zusammengefasst. Suchen Sie sich aus, was Ihnen gefällt und ergänzen Sie die Liste mit eigenen Ideen. So entsteht im Nu ein kurzweiliges Heft:

  • Steckbrief von Braut und Bräutigam
  • Infos zur Hochzeit: Zur standesamtlichen Hochzeit, zur kirchlichen Hochzeit oder zur freien Trauung
  • Wissenswertes über die Stadt, in der die Hochzeit stattfindet, vielleicht ein Grußwort des Bürgermeisters
  • Die Berufe des Brautpaars vorstellen
  • Welche Hobbies haben die angehenden Eheleute?
  • Die Kennenlerngeschichte der beiden erzählen: wann, wie, wo?
  • Wie ging die Verlobung vonstatten?
  • Interviews mit den Eltern
  • Witzige Anekdoten, empfehlenswert von Freunden
  • Eine kreative Foto-Love-Story
  • Karikaturen rund um das Eheleben
  • Personalisierte Kreuzworträtsel
  • Horoskop
  • Lustige Ehe-Ratschläge
  • Ein Impressum

Die Hochzeitszeitung professionell drucken lassen

Eine Hochzeitszeitung sollte mindestens vier Seiten umfassen, gerne aber einige mehr. Wichtig ist, dass sich die Anzahl der Seiten durch vier teilen lässt, damit gängige Druckverfahren eingesetzt werden können. Üblich ist es, die Hochzeitszeitung im Web drucken zu lassen: Hier bekommen Sie eine professionelle Qualität zu einem fairen Preis. Dank einer kostenlosen Software ist in Kürze ein ansprechendes Layout gestaltet. Wer nur wenig Budget zur Verfügung hat, kann die Hochzeitszeitung aber auch von Hand gestalten. Die gesammelten Informationen werden dann auf Papier geklebt und im Anschluss in der gewünschten Anzahl kopiert. Schnellhefter sind eine günstige Alternative zur klassischen Bindung. Während der Hochzeitsfeier verteilen Sie dann die Hochzeitszeitung an das Brautpaar und die Gäste.